Gebrannte Mandeln und Hydrauliköl 2006

Ausstellung vom 24. November  bis 31. Dezember  2006

Plakat Schausteller

Hinter den Kulissen der Kerb in Schaafheim hat die Aschaffenburger Fotografin Sylvia Scholtka geschaut und eine kleine Welt für sich entdeckt:
die Schausteller.
In ihr arbeiten Menschen Hand in Hand zusammen, ohne viele Worte, aber mit grosser Konzentration und Präzision, um anderen Menschen eine kurze Weile des Vergnügens zu ermöglichen.
„Wie in einer grossen Familie“ habe sie sich gefühlt, erzählt die Fotografin.
Der in Schweinheim lebende Schausteller Michael Kopf, seine Frau Doris und Sohn Wolfgang waren begeistert von der Idee den Auf- und Abbau von Autoscooter, Kinderkarussell und Süsswarenstand in einer Fotoserie und in einem Bildband zu dokumentieren. Auch die Mitarbeiter Antonio Lombardo und Manfred Hessler waren sofort einverstanden, sich über die Schulter gucken zu lassen.

Schausteller Rücken

Männer bei der Arbeit: Wie viel Ästhetik in diesem Thema steckt, hat der amerikanische Fotograf Lewis Hine beim Bau des Empire State Buildings 1929 bis 1931, an dem 600 Männer mitwirkten, eindrucksvoll vorgeführt. Seine Bilder gingen um die Welt.
Ästhetik pur hat auch Sylvia Scholtka mit der Linse festgehalten, zum Beispiel den muskulösen Rücken von Lombardi in Aktion. Doch der Fotografin ging es um mehr als nur die schöne Oberfläche und die Faszination an einer hoch spezialisierten Technik, die es erlaubt, einen so komplexen Autoscooter mittels Hydraulik so platzsparend in einem Lastwagenanhänger zu verpacken, dass der Auf- und Abbau nur wenige Stunden dauert.
Chef Michael Kopf besitzt so etwas wie einen sechsten Sinn für das millimetergenaue Ausrichten der Fahrfläche, egal wie uneben oder bucklig der Untergrund ist. Er verwendet Metallstützen und Holzblöcke in allen Stärken, jeder der Männer weiß aus Erfahrung, an welchem Platz er was zu positionieren hat. Schritt für Schritt hat die Fotografin die Verwandlung des riesigen Lastwagenanhängers mit der roten Plane in ein Fahrgeschäft festgehalten.

Schausteller 3 Arbeiter

Eingespielte Zusammenarbeit
Ihr Blick hat vor allem dem Team gegolten, der eingespielten Zusammenarbeit, der Aufmerksamkeit und Achtung füreinander, der fast intuitiven Verständigung, die mit wenigen Gesten auskommt. Man kann  sich aufeinander verlassen, vom Anfang, dem Anschluss der Versorgungskabel für Strom und Wasser am frühen Morgen, bis zum Schluss zwei Tage später abends im Regen: dem Schließen der Wagenklappe über den festgeschraubten Tieren und Fahrzeugen des Kinderkarussells.

Schausteller Klappe

Voll konzentriert auf ihre Aufgabe, verraten die Männer mit ihrer Körperhaltung und ihrem Gesichtsausdruck sehr viel über sich selbst. Vor allem Manfred Hessler, Manni genannt, scheint ganz mit dem, was er tut, zu verschmelzen. Und dann, beim Aufblicken, trifft sein Blick die Kamera, blitzt schelmisch auf, voller Stolz und Zufriedenheit darüber, in dieser kleinen Welt der Schausteller zu arbeiten.

Schausteller Regen

Text: Melanie Pollinger

… und morgen ist ein neuer Tag.

Schausteller guckguck

Der Bildband ist leider ausverkauft.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde am 10. Mai 2009 um 07:26 veröffentlicht. Er wurde unter Ausstellungen, Gebrannte Mandeln und Hydraliköl, Menschen, Projekte: abgelegt und ist mit , , , , , , , , , getaggt. Lesezeichen hinzufügen für Permanentlink. Folge allen Kommentaren hier mit dem RSS-Feed für diesen Beitrag.
%d Bloggern gefällt das: